Lust auf eine hörende Begegnung?

0900 5 104 551


(2 Euro je Minute aus dem deutschen Festnetz.
Abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.)


Autor Thema: Lasst bloß die Finger davon!  (Gelesen 56819 mal)

Offline Lysann

  • Registriert
  • *
  • Beiträge: 9
Re:Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #75 am: 12.11.2009 12:00 »
Hmmm.
DAS sollte natürlich nicht vorkommen.

Offline Mullimaus

  • Registriert
  • **
  • Beiträge: 26
Re:Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #76 am: 12.11.2009 23:08 »
Halo nochmal Ihr und Nicole,
dass Du bei TO angefangen bist, ist mir entfallen, entschuldige bitte. Dein Buch hab ich druckfrisch gelesen.

Nur, dass mein Weltbild in diese Zeit passt, bezweifel ich doch sehr.
Wenn es so wäre, würde es nicht so viele Kämpfe um Recht und Rechthaben, um Wissen und Wissenswertes oder um Now how lernen und weiterentwickeln geben.
Der neue Geschäftsführer hat sicherlich Betriebswirtschaft studiert, davon geh ich jetzt und hier einmal aus.
Jeder Betrieb läuft anders und der jetzige Geschäftsführer muß sich ein Bild über die momentane Lage machen. Er lernt also quasi auch durch ein Gespräch mit Dir.
Ihr habt so ein gutes Gespräch geführt, dass er Dir anbot, Schulungen zu machen. Ist doch ein Kompliment - sieh es mal positiv.
Das zeigt mir auch, dass er sich seiner Verantwortung bewußt ist. Weißt Du, was er bei Telefonkontrollen alles erlebt hat????
Deine Frauen, und da bin ich mir sehr sicher, arbeiten in Ruhe, ohne zu kochen, bügeln oder ähnliches. Aber diese Frauen gibt es vielleicht immer noch....Ich spekuliere nur!!!

8 Minuten finde ich auch sehr utopisch. Daher mein Satz, dass er merken wird, dass es nicht geht.
Es geht nicht auf einer reinen Sexhotline. Es ging vor 10 Jahren nicht und heut immer noch nicht.

Es ist sein Bestreben eine gewisse HZ zu generieren....soll er es versuchen.
Eine Möglichkeit wäre, denSatz von 1,99? herunter zu setzen.
Noch eine Möglichkeit wären Schulungen für die Frauen, Gespräche wie Du sie oft führst - Konferenzen.
Trotzdem würde es nie so eine hohe HZ für die Frauen geben,denk ich,  wenn sie nicht mogeln und trotz Verbot Verabredungen in Aussicht stellen.

Ich denke, schlußendlich, dass der Geschäftsführer sich bewußt ist, welche Aufgabe er zu bewältigen hat und sich seiner Verantwortung bewußt ist.

Eine schöne Nacht wünsch ich...............


Offline Nicole Kuhlert

  • Global Moderator
  • Registriert
  • *****
  • Beiträge: 874
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.hoerende-begegnungen.de
Re:Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #77 am: 13.11.2009 18:32 »
Halo nochmal Ihr und Nicole,
dass Du bei TO angefangen bist, ist mir entfallen, entschuldige bitte. Dein Buch hab ich druckfrisch gelesen.

Nur, dass mein Weltbild in diese Zeit passt, bezweifel ich doch sehr.
Wenn es so wäre, würde es nicht so viele Kämpfe um Recht und Rechthaben, um Wissen und Wissenswertes oder um Now how lernen und weiterentwickeln geben.
Der neue Geschäftsführer hat sicherlich Betriebswirtschaft studiert, davon geh ich jetzt und hier einmal aus.
Was würde es besagen, hätte er Betriebswirtschaft studiert?

Jeder Betrieb läuft anders und der jetzige Geschäftsführer muß sich ein Bild über die momentane Lage machen. Er lernt also quasi auch durch ein Gespräch mit Dir.
Ihr habt so ein gutes Gespräch geführt, dass er Dir anbot, Schulungen zu machen. Ist doch ein Kompliment - sieh es mal positiv.
Wie ich in meinem Beitrag erklärte, bot mir ein Mitarbeiter und nicht der Geschäftsführer die Schulungen an. Ich bin Realistin und sehe hier kein Kompliment. Respektlosigkeit fällt mir eher ein, denn wer meine Arbeit kennt, der weiß, dass ich mich für derartige "Spielchen" nicht benutzen lasse.

Das zeigt mir auch, dass er sich seiner Verantwortung bewußt ist. Weißt Du, was er bei Telefonkontrollen alles erlebt hat????
Wäre er sich seiner Verantwortung bewusst, würde ihm bei den Kontrollen nichts negativ auffallen können. Verantwortungsbewusst wäre er, würde er von seinen Mitarbeitern nicht utopisches verlangen und gewissen Frauen gar nicht erst den Zugang in die hörende Welt geben, denn am anderen Ende der Leitung befinden sich Menschen in ihrer sensiblen Lust.

Deine Frauen, und da bin ich mir sehr sicher, arbeiten in Ruhe, ohne zu kochen, bügeln oder ähnliches. Aber diese Frauen gibt es vielleicht immer noch....Ich spekuliere nur!!!

8 Minuten finde ich auch sehr utopisch. Daher mein Satz, dass er merken wird, dass es nicht geht.
Es geht nicht auf einer reinen Sexhotline. Es ging vor 10 Jahren nicht und heut immer noch nicht.
Nicht immer noch nicht - heute erst recht nicht.

Es ist sein Bestreben eine gewisse HZ zu generieren....soll er es versuchen.
Eine Möglichkeit wäre, denSatz von 1,99? herunter zu setzen.
Noch eine Möglichkeit wären Schulungen für die Frauen, Gespräche wie Du sie oft führst - Konferenzen.
Trotzdem würde es nie so eine hohe HZ für die Frauen geben,denk ich,  wenn sie nicht mogeln und trotz Verbot Verabredungen in Aussicht stellen.

Ich denke, schlußendlich, dass der Geschäftsführer sich bewußt ist, welche Aufgabe er zu bewältigen hat und sich seiner Verantwortung bewußt ist.
Das Bestreben eines klugen Geschäftsführers sollte darin liegen, zufriedene Mitarbeiter und zufriedene Kunden auf seinen Lines zu wissen, was natürlich voraussetzt, dass er sich in seinem Geschäft auskennt. Menschen sollen einfach Menschen bleiben können - dann klappt es auch mit dem Gefühl. Das sagt eine Frau, die weder eine Berufsausbildung vorweisen kann, geschweige denn BWL studierte.    


Eine schmutzige Phantasie ist ein ewiges Fest.
(Shakespeare)

Offline Leyla

  • Registriert
  • *
  • Beiträge: 1
Re:Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #78 am: 13.11.2009 19:59 »

Danke Frau Kuhlert

 


Banner
Die Nummer mit der Nummer Telefonsex als Dienstleistung Vol. 1 Telefonsex als Dienstleistung Vol. 2 Hoerende Begegnungen Vol. 1 Hoerende Begegnungen Vol. 2 Hoerende Begegnungen Vol. 3
Klicken Sie auf das Buch oder eine der CDs, um weitere Informationen zu erhalten.

Datenschutz