Lust auf eine hörende Begegnung?

0900 5 104 551


(2 Euro je Minute aus dem deutschen Festnetz.
Abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.)


Autor Thema: Lasst bloß die Finger davon!  (Gelesen 56774 mal)

Belladonna

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #30 am: 23.01.2008 08:31 »
Grundsätzlich hat jeder Mensch das Recht auf eine respektvolle Behandlung...die muss man sich nicht erst verdienen.
Auch wenn man viel gesehen und erlebt hat, kann der eigene Horizont begrenzt bleiben, es kommt darauf an, wie man mit solchen Erfahrungen umgeht.
Wenn ein Mann dafür bezahlen will, ein 100stes Mal "Nein" von mir zu hören, dann soll er das tun, keinesfalls würde ich ihn zu einem Treffen zitieren. (...sauber gearbeitet ist das nämlich nicht)
Ich habe am Telefon sehr wenige Tabus...was ist eigentlich pervers? Wenn ein Mann etwas außergewöhnliches sucht, wo sollte er es finden, wenn nicht auf einer Sex- Line? So eine Einstellung ist bei diesem Job nicht angebracht, finde ich. Moralvorstellungen haben der Menschheit schon immer mehr Schaden als Nutzen gebracht.
Jeder sollte nach seinen eigenen Werten handeln... mehr Toleranz würde wohl jedem gut tun.

Zaubermaus

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #31 am: 23.01.2008 11:16 »
Hallo
also ich finde es verwerflicher ihn Stunden um Stunden auf der line zu halten und ihn arm zu machen weil er es nicht versteht.Als ihn einmal in seinem Umfeld warten zu lassen (heisst ja nicht das man den Mann hunderte Kilometer umsonst fahren lässt)
Meine Toleranzgrenze ist extrem hoch ich spreche von solchen Gesprächen die ihn absoluten Gewalt -fantasien enden oder die wirklich sadistisch sind(hab da mal die Kommentare gelesen wegen einer Hanka und einer Herdplatte).Ich rede nicht von kleinen Linetypischen abartigkeiten,bin keine Klosterfrau,sonst könnte ich hier auch nicht arbeiten.
Apropos Respekt hat ein Kunde der uns als billige Nutten beschimpft und uns androht abzustechen oder mim Knüppel totzuhauen Respekt verdient?(Ich meine natürlich kann er das am Telefon schlecht-aber allein schon diese Ideen zu haben)
Wie reagiert Ihr dann alle.
Gruss
ZM

Belladonna

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #32 am: 23.01.2008 11:41 »
Es ist ziemlich anmaßend, einen Kunden "erziehen" zu wollen, indem man ihn in einem Hotelzimmer warten lässt... dieses Recht hast weder Du noch sonstwer in diesem Job.
...und wenn Du Sado- Maso- Praktiken nix abgewinnen kannst, dann lass es eben. Viele Menschen stehen darauf, es ist eine sexuelle Spielart, zu der niemand gezwungen wird.
Als billige Nutte beschimpft zu werden gehört in die Kategorie Dirty Talk, was ebenfalls eine erregende Variante beim Sex sein kann -für viele-.
Abstechen oder totschlagen wollte mich bis jetzt noch keiner...hat wohl auch wenig mit Sex zu tun.
Ein bißchen engstirnig find ich Deine Argumente ja schon...

Zaubermaus

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #33 am: 23.01.2008 11:51 »
Hallloooooo
-Ich rede hier nicht von SM praktiken.
-Und auch nicht von Dirty Talk.
Und genau das hat nix mit Sex zu tun richtig.
Man kann sich alles zurechtreden oder?
Für wen hälst du mich?
Ich finde es nicht OK nen Kunden stundenlang an der Leitung zu halten manchmal sogar Tage damit er es kapiert das ich mich nicht treffe mit ihm.Fertig.Dann lass ich es ihn spüren dann kann er gerne bei ner anderen anrufen und sich dann mit der treffen sofern sie das möchte (und da gibts ja genug wie man hier liesst).Ist doch weitaus vernünftiger und fairer als was Ihr meint.Das ist respektvoll!!!!
Wenn du noch keine solchen Kunden hattest dann sei froh und hoffe das dir das nicht passiert,ich hatte schon ganz andere das war nur ein Beispiel.
Ich mache übrigens überwiegend SM Gespräche und diese gut,habe genug Stammkunden und ganz nette Haltezeiten,also sprich nicht mit mir wie wenn ich naiv wäre
Gruss
ZM

Belladonna

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #34 am: 23.01.2008 12:16 »
"Gespräche die in Gewaltfantasien enden oder die wirklich sadistisch sind" ...ähm...das nennt man dann wohl Sadismus glaub ich  ;)
Wenn Du ehrlich sagst, dass Du Dich nicht triffst, dann muss die Sache für Dich gegessen sein.
Vielleicht macht es Deinen Kunden an, immer wieder nach einem Date zu betteln. Wie auch immer,
ihn irgendwohin zu ordern, um ihm was klarzumachen ist einfach indiskutabel...diese Männer sind volljährig und können ihre eigenen Entscheidungen treffen.
Ich soll nicht mit Dir sprechen, "wie wenn Du naiv wärst" ?
No Comment...

mischa

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #35 am: 23.01.2008 14:28 »
Kein Kommentar....
Jo, was soll man da auch noch sagen? Belladonna, meinst Du, Du hättest alles verstanden? Wir haben auch Verantwortung und wir sind NICHT im Studio und KEINE ausgebildete Domina.S/M ist eine Sache- Verantwortung steht auf der anderen Seite. Wenn Du Dich mal mit "echten" Menschen beschäftigen würdest, die solche Dinge praktizieren, dann würdest Du verstehen, was Zaubermaus gemeint hat.Aber ich werde jetzt nicht auf jedes Gegenargument antworten, nur ein Tipp: sei vorsichtig was Du mit Deinen Kunden tust.
Auf die Datinggeschichte gehe ich nicht mehr ein, denn meine Fragen werden eh nicht beantwortet ;)

Belladonna

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #36 am: 23.01.2008 14:52 »
Mischa...mir ist die SM- Szene keineswegs fremd, und auch in meinem Bekanntenkreis finden sich mehrere Menschen, die diese Neigung nicht nur haben sondern auch ausleben (vielleicht verstehe ich sie deshalb grade nicht).
Man sollte da natürlich mit einem gewissen Verantwortungsgefühl rangehen....wenngleich mir noch keine "ausgebildete" Domina begegnet ist, so gibt es doch welche mit mehr oder eben weniger Erfahrung.

Kleopatra

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #37 am: 23.01.2008 15:14 »
Hallo an alle
tjaaa was soll ich schreiben ,habe hier schon ewig nicht mehr geschrieben nur immer mal wieder mitgelesen.
Es ist doch so es wird sich immer wieder gezankt um die Funktionen der Lines ,ihre Angebote ,ihre Kunden und natürlich um die Frauen die diesen Job tun.Es bringt nichts wenn eine Frau diesen Job nicht machen kann aus welchen Gründen auch immer dann soll sie es lassen.
Ich muss einigen Frauen recht geben egal auf welchem System man arbeitet es rufen immer alle Klassen und Bedürfnisse der Männer an.
Ich arbeite im Gegensatz zu einigen weiblichen Wesen hier schon bald 9 Jahre auf Lines,biete auch Seminare für Telefonerotik den Lines an und habe auch was SM betrifft Fachkundige Berater (Dominas mit eigenem Studio usw)und ich muss Zaubermaus eindeutig recht geben was ihr passiert ist kommt leider immer wieder vor und das hat eindeutig nichts mit T6 zu tun.Ich habe in all den Jahren Strategien entwickelt diese Gespräche in die richtigen Bahnen zu lenken sollte das nicht funktionieren lässt Frau sich nicht auf diese Gespräche ein.
Ich denke wie auch einige erfahrene mir bekannte Agenturleiterinnen das die Frauen sich nicht alles bieten lassen müssen und sich auch nicht auf alle Fantasien einlassen müssen oder gar sollten.
Zur Thematik der Treffen muss ich Zaubermaus auch recht geben,ein Mann muss in manchen Fällen aus Erfahrung lernen,wir haben auch eine Verantwortung dass die Kunden sich nicht um Haus und Hof telefonieren.
Auch der Ansicht es wäre OK sich zu treffen bin ich nicht gerade weil wir natürlich auch Verantwortung unseren Familien , den Kunden und natürlich uns selbst haben.Das hat mit Horizont oder gar Moral nichts zu tun ,es ist der gesunde Menschenverstand.
Dass die Kunden spielen ist auch richtig.Der grosse blonde Thorsten mit dem tollen Einkommen und dem Riesenhaus und natürlich dem tollen Sportwagen muss irgeneinen Fehler haben sonst würde er sich nicht auf der Line versuchen um eine Telefondame zu treffen.Der reiche Geschäftsmann hat andere Möglichkeiten nette Frauen kennen zu lernen und und und.Mal ehrlich meine Damen der geilen Treffen,hat der Mann das gehalten was er am Telefon versprach.Oder tat es hinterher weh und war eine herbe Enttäuschung.
Ich habe manchmal den Eindruck das einige Damen Realität und Fiktion verwechseln;das sollte in diesem sensiblen Job nicht passieren.
Auch finde ich es verwunderlich wenn manche die mal grad ein paar Wochen arbeiten anderen meine sagen zu müssen wo es lang geht.
Auch wenn Zaubermaus noch sehr jung zu sein scheint und auch noch nicht lange telefoniert ,habe ich den Eindruck das sie Ihre Sache sehr gut macht und mal ne richtige Topchatterin wird.
Und wenn manche Gespräche den Neuen noch nicht untergekommen sind liegt es vielleicht auch daran dass sie einfach zu wenig Gespräche führen.
Auch die Hausherrin kann sich nicht vergleichen mit den anderen Telefonistinnen ,da sie aufgrund dessen wie sie für sich wirbt ganz andere Kunden bekommt wie die Callerinnen die sich auf den Lines tummeln.
MFG
Kleopatra

Offline Nicole Kuhlert

  • Global Moderator
  • Registriert
  • *****
  • Beiträge: 874
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.hoerende-begegnungen.de
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #38 am: 23.01.2008 18:13 »
Hallo
zunächst mal habe ich geschrieben das ich Respekt vor meinen Anrufern habe aber Respekt ist eine gegenseitige Sache .Haben die Anrufer auch Respekt vor uns?Und haben sie unseren Respekt verdient? Lese ich richtig??? Respekt beruht nicht auf Gegenseitigkeit. Du irrst, Zaubermaus und das nicht nur in diesem Punkt. Allein schon aus dem Grund, daß der Anrufer Dein Kunde ist hast Du ihn zu respektieren. Wenn der Kunde Dir zu verstehen gibt Dein Maul zu öffnen damit er es ficken kann, hast Du es zu tun. Genau in diesem Moment beginnt Dein Job. Natürlich kannst Du ihm auch zu verstehen geben, daß Du das mit Deinem Gewissen nicht vereinbaren kannst, denn Du lebst in einer Beziehung und außerdem soll er nicht so mit Dir reden, denn Du bist eine Frau und mit denen spricht man nicht in diesem Ton und schlucken wirst Du schon gar nicht, denn das ist eklig. All das kannst Du tun. Dann frage ich mich jedoch was Du auf einer Line suchst und wofür Du bezahlt wirst. Bekommst Du Dein Geld dafür, Dich von den Anrufern streicheln zu lassen? Nein! Du bedienst die geilen Fantasien der Männer und darin bist Du nunmal die geile Sau, dreckige Fickfotze und vieles mehr. Das ist das Geschäft. Der Fantasie der Menschen sind keine Grenzen gesetzt und diese sieht in den Köpfen der Menschen nicht gleich aus. Es interessiert nicht was Du in Deinem sehenden Leben willst und welche sexuellen Praktiken Du bevorzugst.
Der Anrufer bringt Dir Vertrauen entgegen. Er entscheidet sich für Dich zwischen all den Frauen in dem Karussell (obwohl ich nicht sicher bin, daß Du auf einer Line arbeitest, die mit einem solchen fairen System arbeitet). Das hat sehr wohl auch mit Vertrauen zu tun. Bemerkst Du was Du mit diesem Vertrauen tust? Sicher nicht! Bis eben hast Du über diesen Punkt nicht einmal nachgedacht. Zu diesem Job gehört weitaus mehr als sich einen schmusigen Namen zuzulegen und den Hörer abzunehmen.     


Wegen der Lines habe ich geschrieben das es aufgrund der Anrufer und Ihre Wünsche keine reine Sexline geben kann ich sprach nicht von der Werbung die gemacht wird. Ich denke, daß mittlerweile auch Du verstanden hast, daß es reine Sexlines gibt. Was letztendlich aus einem Gespräch auf einer Sexline entsteht, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier. Wir reden hier darüber, unter welchen Voraussetzungen die Kunden auf die Lines gelockt werden.
Ich schrieb nicht auch sondern grundsätzlich sind Männer Jäger.
Was Du machst ist Deine Sache,wenn Du meinst einen treuen Partner betrügen oder verlassen zu müssen,dann tu das.
Allerdings wie erklärst du dir das so viele Kunden die sich auf der line verabreden um sich mit ner Telefonistin zu treffen ,hinterher als Luftei entpuppen,wieso soviele falsche Tatsachen vorspielen doch nur um bei den Damen anzukommen und sie rumzubekommen(das hat nichts mit bitten oder betteln zu tun)
Ist dir das etwa noch nie passiert? Wenn ich mich mit einem meiner Kunden verabrede, dann treffe ich mich mit ihm. Das liegt ganz sicher auch daran, daß es sich in meinen Gesprächen nicht um irgendein bräsiges Papperlapapp handelt. Das Vorspielen falscher Tatsachen haben sich die Männer von den Frauen abgeguckt. Ebenso wie sich der Großteil der Frauen als blond, spindeldürr und großbusig darstellt, geben sich die Männer in dem angeblichen Traumbild eines Mannes zu erkennen.
Sie bekommen es ja nicht anders vorgemacht. Wenn ich ein Kundengespräch beginne und hören muss, daß sich der Anrufer genauso gibt, wie 90% aller Frauen auf der Line, wird mir übel. Ich gebe es ihm nicht zu verstehen, denn er ist mein Kunde. Stattdessen zeige ich ihm wie es auch sein kann und schnell vergisst er diese ekelhafte aufgesetzte Art und wird er selbst.

Auch hat meine Vorstellung nichts mit begrenztem Horizont zu tun du weisst nicht was meine Kolleginnen,meine Chefin oder ich bereits gesehn und erlebt haben,sondern mit Liebe und Ehrlichkeit und Charakter hat es zu tun. Es interessiert nicht was Du erlebt hast. Wenn Du den Hörer abnimmst hast Du jeden Kunden exclusiv zu behandeln. Er kann nichts für Deine Erlebnisse oder gar die Worte seines Vorredners.
Und du sprichst von Respekt dem Kunden gegenüber auch seinem Lebensumfeld sollte man Respekt entgegen bringen,mehr noch als der Phantasiegestalt am Telefon. Die hörende Welt ist ebenso real wie die Sehende.
Wegen der Hotelzimmergeschichte,wenn ich dem Kunden 100mal sage das es kein Treffen gibt sondern nur sex am Telefon und er es nicht verstehen will ,soll ich dann hinfahren?Oder ihm noch 100 mal Geld aus der Tasche telefonieren weil er es nicht verstehn will?Das hat mit Vernunft und Verstand zu tun nichts mit Respektlosigkeit. Angenommen die Situation ist wirklich so wie Du sie hier aufzeigst, zeigt es ganz klar, daß Du das Zepter in Deinen Gesprächen nicht in der Hand hast. Die Schuld liegt bei Dir. Warum soll der Kunde darunter leiden? Ändere Deine Gesprächsführung und es wird nicht mehr passieren.
Auch wenn ich selbst nicht lange Telefoniere bin ich mit de Branche aufgewachsen,meine Schwester,meine älteren Freundinnen telefonieren schon ewig und viel und gut.Meine Kolleginnen und meine Chefin sind auch teilweise schon länger dabei als manch einer hier im Forum und dort wird schon darauf geachtet das man sauber arbeitet.
Und meine Agentur hat gar nichts aus mir gemacht sondern ich selbst und mein Leben.Ich bin auch wenn ich noch Jung bin nicht naiv und ich weiss was ich will. Dir fehlt das Ohr und der Sinn für die hörende Welt. Was bringst Du für Argumente? Niemand aus meinem Bekanntenkreis oder meiner Familie telefoniert auf einer Line und ich tue es dennoch erfolgreich. Meine Schwester kann supergut Pferde reiten. Ich nicht, doch Männer schon. Theoretisch jedenfalls. Bemerkst Du etwas?
Und lassen wir die Jungs entscheiden wessen Jungs sie sind.
Wenn ich hier im Forum blättere und lese welche Gespräche für dich normal sind (ich spreche da von den richtig kranken perversen)könnte ich gar nicht bei deiner Agentur arbeiten da ich sonst auch solche Gepräche führen müsste und das will ich nicht. Gespräche dieser Art sind so verschwindend gering, daß es gar nicht lohnt darüber zu reden. Dennoch haben auch diese Anrufer meinen Respekt.
Gruss
ZM
Eine schmutzige Phantasie ist ein ewiges Fest.
(Shakespeare)

Zaubermaus

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #39 am: 23.01.2008 18:40 »
Hallo
was verstehst du unter erfolgreich telefonieren,wie bemisst du das?
Ich habe keine Probleme mit versauten Fantasien oder Sprache,du hast mich noch niee telefonieren gehört und du kennst nicht meine Zahlen.
Wer ich am Telefon bin entscheide ich oder der Kunde nicht meine tasächlichen Vorlieben.Du legst mir Sachen in den Mund die du so nicht von mir gelesen hast.Ich spreche auch nicht von den Dingen die du nennst ich spreche davon das Frauen sich nicht bedrohen lassen müssen oder Fantasien der verbotenen Art ausleben lassen.
Du drehst es wie du möchtest .
Im übrigen wie kann man ein Gespräch nicht in der Hand haben wenn der Kunde sich in mich verliebt(bzw die Person mit der er telefoniert)dann hält nichts davon ab zu nerven wegen treffens.Dann muss er ins kalte Wasser geworfen werden um zu verstehn dass er sich keine Hoffnungen machen kann.
Was bitte ist an Karusellsystemen und an anderen Systemen besser oder schlechter.Im Karusell verbringt der Kunde mehr Zeit nach der richtigen zu suchen und mit ihr verbunden zu werden als dann tasächlich mit der Frau die er wählt.(Ist für beide Seiten schlecht der Kunde zahlt für nix und die Frauen haben weniger Zeit für Ihre Kunden)
Bei anderen Systemen bekommt der Mann was er will und zwar 100%
Im übrigen bedienen wir beide Möglichkeiten,also auch wieder falsch eingeschätzt.
Im übrigen hast du auch Respekt vor den Frauen die arbeiten besonders für deine?
Oder sind die Jungs diejenigen die egal was kommt und was sie wollen wichtiger.
Wir Telefonistinnen sind auch Menschen nicht nur die Männer und hier rede ich wiederum von anderen Dingen wie du (Zum Beispiel Morddrohungen,Vergewaltigungen usw)
Du fühlst dich angegriffen warum?
Hast du denn schon schlechte Erfahrungen gemacht bei Treffen und bist deshalb so verletzlich?
Kannst du nicht zugeben dass ander Frauen auch recht haben auch wenn es nicht deiner ansicht entspricht?
Gruss
ZM

Offline Nicole Kuhlert

  • Global Moderator
  • Registriert
  • *****
  • Beiträge: 874
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.hoerende-begegnungen.de
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #40 am: 23.01.2008 22:13 »
Ich nehme Dich beim Wort, Zaubermaus. Ich sage lediglich meine Meinung zu Deinen Äußerungen. Würde ich Dich nun wieder beim Wort nehmen, müsste ich Dich nun fragen wie es sein kann, daß Du Dich von den Anrufern bedrohen lassen musst, denn diese Gespräche gibt es ja, nach Deinen Worten, nur hier bei mir, was natürlich mal wieder vollkommener Unfug ist. Die Autorin dieses Beitrages hat nie mit meiner Agentur zusammengearbeitet.Tja, was soll ich nun sagen??? Ein Austausch dieser Art macht wenig Sinn und langweilt mich ehrlich gesagt. Sammle Deine eigenen Erfahrungen und begreife. Dann kannst Du sicher auch irgendwann verstehen.
Deine Erziehungsmaßnahmen gegenüber Deinen Kunden werden keine Früchte tragen. Solange Mädels mit Deiner Einstellung auf den Lines anzutreffen sind, wird dieses Thema ein schmuddelliges bleiben. Es ist einfach nur schrecklich, widerlich und grausam, wie Du mit dem Gefühl Deiner Anrufer umgehst. Nachdem Du ihr Herz berührt hast schubst Du sie ins kalte Wasser. Es ist Dein Ding, wenn er sich in Dich verliebt. Du bist der Profi und trägst die Verantwortung für die Gespräche und ebenso für die Gefühle Deiner Anrufer. Weil Du mit einer Situation nicht zurechtkommst, muss Dein Kunde leiden. Ätzend!!

Keine meiner Mitarbeiterinnen muss ein Gespräch führen, das ihr nicht zusagt. Es gibt nette, respektvolle Worte und unendlich viele Möglichkeiten, einen Anrufer wissen zu lassen, daß man sich mit ihm nicht auf einer Wellenlänge befindet. Weder der Kunde noch die Dienstleisterin muss leiden, wenn eine hörende Begegnung in diesem Fall eben nicht in die Hose ging.

Ich verstehe gar nicht, daß Dir meine Treffen so zu schaffen machen. Was ist Dein Problem?

Warum denkst Du ich sei verletzt? Verletzen kann ich mich nur selbst und zwar in Momenten, in denen ich nicht nach meinem Gefühl handel. Da ich mein Gefühl und meine Gedanken mehr achte als die Moral der Gesellschaft (ich hatte es bereits in einem anderen Beitrag betont), geht es mir ausgezeichnet und kann keine Narben einer Verletzung vorweisen.

Es ist wirklich niedlich zu sehen wie Du hier kämpfst. Schade nur, daß Dir die Waffen fehlen.
Eine schmutzige Phantasie ist ein ewiges Fest.
(Shakespeare)

Zaubermaus

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #41 am: 24.01.2008 06:53 »
Hallo
Ich habe nie geschrieben das die Gespräche nur bei dir bzw deinem Anbieter vorkommen sondern lediglich erwähnt das du hierzu ne Meinung hast die ich so nicht vertreten kann.
Deiner Meinung nach müsste wohl jede Frau den Werbungen eines Kundes nachgehn oder soll sie ihm noch 100 Stunden Geld aus der Tasche telefonieren? Darauf gibt es wohl für dich keine Antwort ?Klar ist ja auch dein Umsatz wenn deine Frauen die Kunden an der Leitung halten oder?Aber ob das fair ist naja.
Du gehst wieder nur auf dir genehme Argumente ein, die anderen Fragen beantwortest du nicht.
Diese Diskussion ist wirklich sinnlos denn wie kann man mit nem Menschen diskutieren der Behauptungen in den Raum stellt aber wenn Resonanz kommt das dann ignoriert.
Ich berühre keine Herzen sondern Schwänze(um mal bei deiner Ausdrucksweise zu bleiben-die allerdings nur bei bezahlten Gesprächen benutzt wird nicht im täglichen Umgang)allerdings müsstest gerade du die Männer doch kennnen und wissen das das oftmals in den Köpfen der Männer verwechselt wird und diese Sexuelle Erfüllung mit Liebe verwechseln.
Im übrigen habe ich lediglich gesagt das ich es nicht gut finde wenn Frauen und gerade gebundene Frauen sich mit Kunden treffen und somit das Klischee der möglichen Treffen hochleben lassen und ich dies auch moralisch nicht OK finde.
Allerdings hat deine Reaktion darauf gezeigt das es dir doch wichtig sein muss sich zu treffen und darauf habe ich reagiert.Allerdings habe ich dir in nem anderen beitrag auch geschrieben das das letztendlich deine Sache ist.
Im übrigen wieso denkst du ich kämpfe,ich kämpfe nicht das ist es mir nicht wert ,ich argumentiere lediglich und Waffen brauche ich in keinster Weise ;Du etwa?
Wenn du jetzt wieder meinst ich sei falsch in dem Job ist das deine Sache ,meine Agentur ist zufrieden ,meine Kunden auch und mein Konto sowieso,meine Familie leidet nicht,ich habe spass bei der Arbeit,also was will man mehr.
Gruss
ZM

Kleopatra

  • Gast
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #42 am: 24.01.2008 06:58 »
Hallo Zaubermaus
lass dich nicht verunsichern,du hast recht die Hausherrin sucht sich aus auf was sie antwortet,mich ignoriert sie total.
Mache du deine Arbeit gut und ordentlich und spreche über Probleme mit Deiner Agentur ansonsten wenn du Fragen zur Gesprächsführung hast darfst du mich auch gerne fragen.Du hast ja gelesen das ich schon einiges an Erfahrung in diversen Bereichen habe
LG
Kleopatra

Offline Nicole Kuhlert

  • Global Moderator
  • Registriert
  • *****
  • Beiträge: 874
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.hoerende-begegnungen.de
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #43 am: 24.01.2008 11:41 »
Hallo
Ich habe nie geschrieben das die Gespräche nur bei dir bzw deinem Anbieter vorkommen sondern lediglich erwähnt das du hierzu ne Meinung hast die ich so nicht vertreten kann. Bei meiner Agentur würdest Du niemals arbeiten wollen, denn dann müsstest Du derartige Gespräche führen, waren Deine Worte. Welchen Sinn haben diese Worte? Sie schließen u.a. aus, daß diese Gespräche auch bei anderen Providern geführt werden und somit bedeutet es, daß es diese Gespräche ausschließlich bei meinem Provider gibt. Man das ist echt müßig hier!! 
Deiner Meinung nach müsste wohl jede Frau den Werbungen eines Kundes nachgehn oder soll sie ihm noch 100 Stunden Geld aus der Tasche telefonieren? Darauf gibt es wohl für dich keine Antwort ?Klar ist ja auch dein Umsatz wenn deine Frauen die Kunden an der Leitung halten oder?Aber ob das fair ist naja. Natürlich bekommst Du auch diese Antwort noch einmal, Zaubermaus. Meine Mitarbeiterinnen und ich bedienen Männer in ihrer Lust. Wir telefonieren niemandem das Geld aus der Tasche, wie Du es nennst. Ich hatte Dir bereits geschrieben, daß es in Deiner Verantwortung liegt wenn sich ein Kunde in Dich verliebt. Du trägst die Verantwortung für sein Gefühl. Genau das ist es was Du verkaufst. Fantasien brauchen Gefühle. Sie zu steuern ist Dein Job! 
Du gehst wieder nur auf dir genehme Argumente ein, die anderen Fragen beantwortest du nicht.
Diese Diskussion ist wirklich sinnlos denn wie kann man mit nem Menschen diskutieren der Behauptungen in den Raum stellt aber wenn Resonanz kommt das dann ignoriert. Ich kann hier nicht auf jeden Kinderkram eingehen, Zaubermaus. Mein Tagesgeschäft setzt sich aus anderen Dingen zusammen. Ich antworte hier sehr gern, habe jedoch für Tüdellütt keine Zeit. Sorry.
Ich berühre keine Herzen sondern Schwänze(um mal bei deiner Ausdrucksweise zu bleiben-die allerdings nur bei bezahlten Gesprächen benutzt wird nicht im täglichen Umgang)allerdings müsstest gerade du die Männer doch kennnen und wissen das das oftmals in den Köpfen der Männer verwechselt wird und diese Sexuelle Erfüllung mit Liebe verwechseln. Schwänze verlieben sich nicht! Was bedienst Du also?
Im übrigen habe ich lediglich gesagt das ich es nicht gut finde wenn Frauen und gerade gebundene Frauen sich mit Kunden treffen und somit das Klischee der möglichen Treffen hochleben lassen und ich dies auch moralisch nicht OK finde. Das Thema der Moral hatten wir doch schon. Auch dazu habe ich bereits meine Meinung gesagt. Ich kann gerne noch hinzufügen, daß ich meine Bedürfnisse nicht ablegen werde, nur weil u.a. eine Zaubermaus ansonsten mit ihren Gesprächen nicht zurechtkommt. Nicht die Welt verändert sich für Dich. Ändere Du Dich um mit ihr leben zu können.
Allerdings hat deine Reaktion darauf gezeigt das es dir doch wichtig sein muss sich zu treffen und darauf habe ich reagiert.Allerdings habe ich dir in nem anderen beitrag auch geschrieben das das letztendlich deine Sache ist.
Im übrigen wieso denkst du ich kämpfe,ich kämpfe nicht das ist es mir nicht wert ,ich argumentiere lediglich und Waffen brauche ich in keinster Weise ;Du etwa? Auch diese Worte erkläre ich Dir gern. Sie waren Sinnbildlich gemeint. Wir tauschen uns hier aus. Dieser Austausch ist der Kampf. Unsere Waffen sind unsere Argumente. Dir fehlen diese Waffen / Argumente. Hast Du es nun begriffen?
Wenn du jetzt wieder meinst ich sei falsch in dem Job ist das deine Sache ,meine Agentur ist zufrieden ,meine Kunden auch und mein Konto sowieso,meine Familie leidet nicht,ich habe spass bei der Arbeit,also was will man mehr. Es ist wunderbar daß Du Spaß an der Arbeit hast. Ebenso wichtig ist es, daß Deine Anrufer vernünftig bedient werden, denn sie bezahlen dafür.
Gruss
ZM
Eine schmutzige Phantasie ist ein ewiges Fest.
(Shakespeare)

Offline Nicole Kuhlert

  • Global Moderator
  • Registriert
  • *****
  • Beiträge: 874
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.hoerende-begegnungen.de
Re: Lasst bloß die Finger davon!
« Antwort #44 am: 24.01.2008 12:37 »
Hallo Kleopatra,

wenn Dir meine Meinung so wichtig ist, dann sprich mich bitte konkret an. Manchmal denke ich mir einfach nur meinen Teil, denn ansonsten würde ich Tag und Nacht an diesen Beiträgen schreiben. Ich würde es natürlich sehr gerne tun, denn dieses Thema interessiert mich sehr und ich bin bereit diese vielen Missverständnisse aufzuklären. Aber auch ich muss Geld verdienen und das liegt ja bekanntlich nicht auf der Strasse. Ich habe zu vielen Punkten Deines Beitrages meine Statements bereits in anderen Beiträgen abgegeben. Einen Punkt Deines Beitrages finde ich sehr interessant. Worin unterscheidet sich für Dich in diesem Job die Realität von der Fiktion?

Zu dem SM Thema kann ich sagen, daß ich momentan an einer CD arbeite, die ein Herrin / Sklave Gespräch aufzeigt. Diese CD wird ganz klar darstellen, daß professionelle Gespräche einer SM Line relativ wenig mit der eigentlichen Arbeit einer Domina zu tun haben. Auch dieses weit verbreitete Missverständnis sollte endlich aufgeklärt werden und ich werde es mit dieser CD tun.

Natürlich habe ich Kunden, die mich gezielt aufgrund meines Weges und meiner Einstellung kontaktieren. Der Großteil meiner Gespräche jedoch erreicht mich unter den gleichen Voraussetzungen wie jede andere Mitarbeiterin auch.   
Eine schmutzige Phantasie ist ein ewiges Fest.
(Shakespeare)

 


Banner
Die Nummer mit der Nummer Telefonsex als Dienstleistung Vol. 1 Telefonsex als Dienstleistung Vol. 2 Hoerende Begegnungen Vol. 1 Hoerende Begegnungen Vol. 2 Hoerende Begegnungen Vol. 3
Klicken Sie auf das Buch oder eine der CDs, um weitere Informationen zu erhalten.

Datenschutz